Der Infoblog über Gundlitz

Baufortschritt des Gemeinschaftsbaus

Zur Zeit bekommt man lei­der nicht viel mit wie es denn wei­ter geht am Feu­er­wehr- und Dorf­ge­mein­schafts­haus in Gund­litz. Das Haus wur­de win­ter­fest gemacht, das Gerüst abge­baut und momen­tan wird nur innen gear­bei­tet. Daher habe ich Herrn Unglaub, vom gleich­na­mi­gen Pla­nungs­bü­ro Unglaub aus Sel­bitz um ein Inter­view über den momen­ta­nen Bau­fort­schritt gebe­ten und fol­gen­de Fra­gen gestellt:

1. Wel­che kon­kre­ten Bau­maß­nah­men wur­den im Dezem­ber und Janu­ar am Dorf­ge­mein­schafts­haus durch­ge­führt?
Peter Unglaub: „Im Dezem­ber erfolg­te noch der Kanal­an­schluss in der Stra­ße, Strom wur­de in das Gebäu­de gelegt. Was­ser wur­de von der Grund­stücks­gren­ze bis in Gebäu­de ver­legt einschl. neu­er Hydrant für die Feu­er­wehr. Die Fens­ter wur­den kom­plett ein­ge­baut, das Tor wur­de ein­ge­baut und sämt­li­che wei­te­ren Tür­öff­nun­gen wur­den Win­ter­dicht ver­schlos­sen. Der Zäh­ler­kas­ten innen wur­de ein­ge­baut so dass kürz­lich die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge ihren Betrieb auf­neh­men konn­te. Die Abdich­tung der Boden­plat­te ist im Dezem­ber noch erfolgt, so dass die Gund­lit­zer nach den Weih­nachts­fei­er­ta­gen in Eigen­leis­tung mit der Elek­troroh­in­stal­la­ti­on begon­nen haben.“

2. Wel­che Maß­nah­men ste­hen im Febru­ar / März noch an?
Peter Unglaub: „Im Febru­ar soll wet­ter­ab­hän­gig noch der Anschluss für die Nah­wär­me durch die Fir­ma Luding erfol­gen. Eben­falls erfolgt der Beginn der Hei­zung- und Sani­tär­in­stal­la­ti­on durch die Fa. Hör­ath bzw. auch in Eigen­leis­tung durch die Gund­lit­zer.“

3. Wie ist der wei­te­re Bau­pla­nungs­ab­lauf?
Peter Unglaub: „Je nach Fer­tig­stel­lung der Roh­bau­in­stal­la­tio­nen wird die Fa. Schal­ler alle Wand­schlit­ze, Decken­durch­brü­che etc. schlie­ßen. Danach sind die Putz- und Est­ri­ch­ar­bei­ten geplant. Dies ist jedoch etwas davon abhän­gig, wann wir in der Kreis­stra­ße den Stra­ßen­auf­bruch für den Was­ser­an­schluss machen dür­fen. In die­sem Zuge soll dann auch die bestehen­de Was­ser­lei­tung im Bereich der Park­platz­zu­fahrt mit ver­legt wer­den.“

4. Was war bis­her die größ­te Her­aus­for­de­rung aus pla­ne­ri­scher Sicht für die­sen Bau?
Peter Unglaub: „Beim Aus­hub der Bau­gru­be sind wir teil­wei­se auf mas­si­ven Fels gesto­ßen, so dass die geplan­te Abbö­schung hin­ter dem Gebäu­de nicht mög­lich war und eine Abfan­gung mit Gabio­nen­wän­de als Lösung ver­wirk­licht wur­de. Auch die geplan­te Park­platz­grö­ße links neben dem Gebäu­de kann wegen dem Fels nicht so wie geplant ver­wirk­licht wer­den son­dern wird jetzt klei­ner.“

5. Kann man schon abschät­zen bis wann der Innen­aus­bau unge­fähr fer­tig wird?
Peter Unglaub: „Der wei­te­re Innen­aus­bau hängt jetzt etwas von der Eigen­leis­tung der Gund­lit­zer ab und wann die rest­li­chen Haus­an­schlüs­se ver­wirk­licht wer­den kön­nen. Der in der Pres­se genann­te Fer­tig­stel­lung­ter­min für das Gebäu­de mit August / Sep­tem­ber 2020 ist rea­lis­tisch.“

6. Kön­nen Sie auch etwas zur Pla­nung der Außen­an­la­gen sagen?
Peter Unglaub: „Der Auf­trag wur­de kürz­lich zur wei­te­ren Bear­bei­tung an das das Büro von Frau Augs­ten aus Nai­la ver­ge­ben, nach­dem das Büro Obst die Pla­nung nicht wei­ter füh­ren konn­te. Ich habe aber beden­ken, dass die Außen­an­la­gen auch bis zum Fer­tig­stel­lungs­ter­min des Gebäu­de auch abge­schlos­sen sind. Ohne Fer­tig­stel­lung der Außen­an­la­gen macht ver­mut­lich eine Ein­wei­hung kei­nen Sinn, auch wenn das Gebäu­de selbst dann bereits genutzt wer­den kann!“

Vie­len Dank an Peter Unglaub für das Inter­view und die aus­führ­li­che Beant­wor­tung der Fra­gen.

%d Bloggern gefällt das: